iPads für die Schulen

Peu à peu werden die Schulen in Kalkar digitalisiert. Dafür ist in Abstimmung mit den Schulen ein Medienentwicklungsplan erarbeitet worden. Und so fiel der Beschluss auf der Haupt- und Finanzausschusssitzung am Donnerstag, dem 09.09.2021 erwartungsgemäß einstimmig aus, für die Josef-Lörks-Grundschule 64 iPads und für das Jan-Joest-Gymnasium 46 iPads jeweils mit „Zubehör“ zu bestellen.

Die Maßnahme wird zu 90 % aus dem Digitalpakt gefördert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 49.906,38 €.  Allerdings geht dem einen und anderen politischen Vertreter die Digitalisierung an den Schulen nicht schnell genug voran. Willibald Kunisch (Grüne) mochte gar auf die Förderung verzichten wollen. Die Verwaltung verwies auf den vorliegenden Medienentwicklungsplan und die Zuteilungsquote aus dem Förderprogramm. Falls das vom Land im Digitalpakt zur Verfügung gestellte Budget von den Kommunen nicht abgerufen wurde, können die bereits geförderten Kommunen weitere Fördergelder aus dem Topf beantragen. Die Verwaltung hat das Verfahren fest im Blick, um entsprechend tätig werden zu können.

Einigermaßen beruhigend fiel der unterjährige Finanzbericht aus, der regelmäßig nach Abschluss des jeweiligen Quartals erstellt wird.

Auszug aus dem unterjährigen Finanzbericht:

Entwicklung der Erträge:

Die Entwicklung der Erträge im 2. Quartal im Vergleich zum Plan ist nach wie vor recht stabil. Die Ertragsausfälle auf Seiten der Gewerbesteuer aufgrund der Corona-Pandemie lassen sich für das Haushaltsjahr 2021 wie bereits im Vorjahr derzeit nur recht vage über die Absetzungen von Vorauszahlungen ermitteln. Aktuell können diese aber wie bereits in 2020 durch deutliche Mehrerträge gegenüber dem Planansatz kompensiert werden. Hier bleibt abzuwarten, ob die endgültigen Veranlagungen der Gewerbesteuer für 2020 das aktuelle Bild deutlich verändern oder ob der positive Trend weiter fortgesetzt wird. Die ersten Ergebnisse aus endgültigen Veranlagungen für 2020 ändern bislang auch nichts an dieser Einschätzung. Insgesamt wird bei der Gewerbesteuer zunächst weiterhin von der Erreichung des Planansatzes ausgegangen. Einen finanziellen Ausgleich wie in 2020 über die Erstattung fehlender Gewerbesteuereinzahlungen durch den Bund wird es in 2021 vermutlich nicht geben.

Insgesamt verlaufen die Erträge und Aufwendungen nach den bisherigen Erkenntnissen planmäßig.

Bleibt gesund!

Ihr FORUM Kalkar

Scroll to Top