Nachlese: Bürgergespräch in Grieth

Bürgergespräch Grieth / Haus Grieth

 

„Forum vor Ort“ hatte am Dienstag den 22.04.14 in Grieth im Haus Grieth seine Premiere. Der stellvertretende Vorsitzende Dirk Altenburg eröffnete die Gesprächsrunde mit einer kurzen Begrüßungsansprache und gab das Wort an den Ratskandidaten für das Forum Kalkar in Grieth, Herrn Hubert Hell, weiter. Herr Hell schilderte die aktuelle politische Stimmungslage. Die Politikverdrossenheit ist groß. Das Vertrauen in die Arbeit der Ratsherren nicht vorhanden.

Im nachfolgenden regen Austausch wurde auf den „großen Klotz“, einem Wohnungsbau direkt am Rhein verwiesen, als auch einem weiteren bereits beschlossenen Bauvorhaben mit Rheinblick, welches in seinen Dimensionen nicht zum Ortsbild passt. Offensichtlich haben hier die Investoren die Oberhand. Die Wünsche der Bürger wurden und werden nicht berücksichtigt. Beschlüsse werden über die Köpfe der Bürger hinweg gefasst.

Der Wunsch zu einer Marktplatzumgestaltung ist groß. Die Pfosten und Ketten engen den Platz in seiner Ansicht und Funktion stark ein. Der Transformator auf dem Platz ist schon seit „ewigen Zeiten“ ein Dorn im Auge. Die Straßen und Wege bleiben ein Dauerthema.

Ein großer Traum existiert immer noch. In den 1960er Jahren gab es in Grieth den Wunsch und die Möglichkeit einen „Yachthafen“ zu verwirklichen. Der Rheinabschnitt wurde leider zugeschüttet und ist nun Weideland. Vielleicht könnte mit EU Geldern der Traum wahr werden, wurde in der Gesprächsrunde geäußert. Wer nicht wagt (fragt), der nicht gewinnt. Die alte Schifferstadt Grieth würde durch ein derartiges Projekt einen erheblichen Imagegewinn erfahren, welcher über die Ortsteilgrenzen hinweg reichen würde.