eins, zwei, drei, vier – es geht noch was!

„Wer hat noch nicht, wer will noch mal“, so lautet der Anfang des Kommentars von Klaus Schürmanns vom Klever Wochenblatt zur Bürgermeisterwahl in Kalkar.

Fast genau ein Jahr nach der Gründung des FORUMs Kalkar wird das Bürgermeisteramt in der Nicolaistadt zur Zeit von vier Kandidaten umworben. Dr. Britta Schulz (FORUM), Günter Pageler (FBK), Uwe Gaida (parteilos) und der amtierende Bürgermeister Gerhard Fonck (CDU) stellen sich im September den Bürgern zur Wahl. Diese Auswahl, möglicherweise werden auch noch SPD und FDP eigene Kandidaten aufstellen, hätte es höchstwahrscheinlich ohne die Existenz des FORUMs nie gegeben. Von verschiedenen Seiten wird jetzt Kritik an der Vorgehensweise des FORUMs geübt. Von fehlender Gesprächsbereitschaft des FORUMs mit den anderen Parteien und der Wählergemeinschaft FBK zur Unterstützung der Kandidatur von Frau Dr. Schulz für das Amt der Bürgermeisterin ist die Rede.

Fakt ist, die Mitgliederversammlung des FORUM Kalkar hatte sich am 10.12. mit überwältigender Mehrheit gegen die Aufstellung eines externen Kandidaten und für Frau Dr. Schulz als Bürgermeisterkandidatin entschieden. Nach unserem Selbstverständnis ist die Mitgliederversammlung das Gremium, das über den  Kandidaten entscheidet und nicht die Verantwortlichen anderer Parteien. Alle Fraktionen im Rat wurden unmittelbar nach der Nominierung hierüber informiert. Britta Schulz hat sodann mehrfach bei persönlichen Kontakten auf ihr Interesse an gemeinsamen Gesprächen zu ihrer Bewerbung für das Bürgermeisteramt hingewiesen. Der Fraktionsvorsitzende des FORUMs, Lutz Kühnen, hat entsprechende Einladungen zur Terminabsprache versandt.

Die Veränderung der politischen Landschaft seit Gründung des FORUMs ist schon bemerkenswert. Frühlingserwachen allenthalben, der jahrzehntelange Dornröschenschlaf ist vorbei.

 

Dirk Altenburg

Stellv. Vorsitzender FORUM Kalkar