Fehlerteufel oder Absicht?

Korrektur des heutigen NRZ - Beitrages "CDU - Vorwürfe seien grotesk"

Da mag sich der geneigte Leser heute morgen verwundert die Augen reiben, wenn er lesen muß, dass es im Rat der Stadt Kalkar nur 22 Ratsherren gibt. Zitat in der NRZ Ausgabe vom 15.August 2015:

“Das ist zwar alles rechtlich nicht angreifbar, aber es ist keine gemeinsame Politik”, so Kühnen. Ihm gehe es völlig ab, dass die 22 Ratsherren, die die Bürger vertreten sollen, sich so stark einer Gemeinschaft zugehörig fühlen”.

Wir alle wissen natürlich, das es 32 Ratsherren sind, die im Rat der Stadt Kalkar vertreten sind.

Ein weiter Fehler des Redakteurs bezieht sich auf die Zusammensetzung der Zählgemeinschaft im Rahmen der Ausschussbesetzung 2014. Zitat in der NRZ Ausgabe vom 15.August 2015:

Kühnen klärt auf, dass CDU und FDP bei der Besetzung der Vorsitzendenpositionen eine sogenannte Zählgemeinschaft eingegangen seien. Damit hatten die beiden Parteien die meisten Stimmen und durften sich den ersten Ausschussvorsitzenden wählen.

Richtig muss es heißen: “Kühnen klärt auf, dass CDU und SPD bei der Besetzung … Es bleibt zu hoffen, dass zukünftig Gesprächsinhalte in Artikeln der NRZ richtig wiedergegeben werden.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
FORUM Kalkar

Beitrag teilen